b_150_100_16777215_00_images_2019_2019-02-11_Delmsen.jpg

Am 11.01.2019 um 18 Uhr eröffnete der Jugendfeuerwehrwart Benjamin Aßmann pünktlich die Jahreshauptversammlung der Nachwuchs-Brandbekämpfer.

Der voll besetzte Saal sprach eigentlich schon für sich, außer den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr begrüßte der Jugendfeuerwehrwart auch zahlreiche aktive Kameraden aus den verschiedenen Ortswehren der Gemeinde Neuenkirchen, Eltern und zahlreiche Gäste aus allen Bereichen.

Aßmann blickte auf ein voll gepacktes und erlebnisreiches Jahr 2018 zurück. Mit einer perfekt Vorbereiteten Videopräsentation hielt er seinen Jahresbericht ab. Darin Verzeichnete er 341 Stunden reinen Jugendfeuerwehrdienst. Diese Stunden teilten sich in 240 Stunden für Zeltlager, Freizeiten und Fahrten auf. 55 Stunden nahmen die Feuerwehrtechnische Ausbildung in Anspruch und 46 Stunden waren der allgemeinen Jugendarbeit zuzuschreiben.

Zurzeit sind 26 Jugendliche aus dem gesamten Gemeindegebiet und auch aus Schneverdingen aktiv. 8 Betreuer sind für die Delmsener Wölfe zurzeit verantwortlich die im Jahr 2018 für die Jugendfeuerwehr neben den 341 Stunden Jugendfeuerwehrdienst, noch viele weitere Stunden aufgebracht haben. Für Vor- und Nachbearbeitung, Sitzungen und Tagungen und Aus- und Fortbildung der Betreuer kommen nochmal 580 Stunden dazu.

Neben den wöchentlichen Ausbildungs- und Übungsdiensten, wo zum Beispiel, dass Ausleuchten einer Einsatzstelle oder auch eine Funkübung im Delmsener Neubaugebiet auf dem Plan standen waren die Jugendlichen noch bei vielen weiteren Aktivitäten mit am Start.

Beim Nachtmarsch in Wolterdingen nahmen die Wölfe mit 2 Gruppen teil. Neben der 5,7 km langen Wegstrecke mussten unterwegs verschiedene Stationen bewältigt werden. Beim Kuppelcontest der Ortswehr Delmsen traten die Jugendlichen gegen erwachsene Feuerwehrkameraden aus dem Heidekreis und darüber hinaus an. Sie kämpften sich bis in das Achtelfinale vor. Mit einer Bestzeit von 14,763 Sekunden. Auch in 2019 ist die Teilnahme wieder geplant.

Das stark verjüngte Rudel nahm bei den Kreiswettbewerben in Soltau teil und erzielte ein stolzes Ergebnis. Bei der Dieter-Schwarze Plakette, die in Wolterdingen stattfand, nahmen die Wölfe mit zwei Gruppen teil, auch hier wurden sehr gute Platzierungen erreicht.

Zu Beginn der Sommerferien ging es gemeinsam mit den Jugendwehren aus Neuenkirchen und Wietzendorf ins Zeltlager nach Marienhagen in den Harz. Die Zeltstadt wurde im dortigen Freibad aufgebaut. Von dort aus wurden zahlreiche Ausflüge und Aktivitäten unternommen. Es wurde zum Beispiel gemeinsam gerodelt, ein Bergwerk und auch die Feuerwehr in Hameln besichtigt.

Im November stand alles im Zeichen der Objektbezogenen Einsatzübung zusammen mit den Wehren aus Wolterdingen und Neuenkirchen wurden sie zu einem „Brand“ gerufen. Dieser und weitere Ausbildungsabschnitte warteten dort auf die Gruppen

Die Jugendlichen unterstützten zudem die Ortswehr Delmsen beim Osterfeuer und den Ortsbürgermeister bei einer Müllsammelaktion. Auch der Schützenverein profitierte von der Mithilfe es wurde im Rahmen des Erntefestes in Zusammenarbeit ein Laternenumzug veranstaltet. Das Highlight war wieder das Mühlenfest in Sprengel. Hier hatten alle Besucher die Möglichkeit sich gesichert an einem Kranausleger beim Kisten stapeln zu beweisen. Diese Aktion soll zudem die Nachwuchsgewinnung ankurbeln. Die Arbeit der Jugendfeuerwehr ist und bleibt sehr wichtig, denn Jugendfeuerwehrleute sind die Retter von morgen. Viele Jugendliche wechseln nach ihrer Zeit in der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung ihrer Ortswehr. Somit ist die Jugendfeuerwehr ein großer Förderer des Nachwuchses für die Ortswehren, um den Brandschutz aufrecht zu erhalten.

Da jährlich der Jugendausschuss gewählt werden muss, übernahm Bürgermeister Carlos Brunkhorst als Wahlleiter diese Aufgabe. Neuer und alter Jugendsprecher ist nach einer Wiederwahl Jannis Knust. Als sein Stellvertreter wurde Malte Wohlberg gewählt. Neuer Schriftwart ist Timo Kroop. Zum Kassenwart wurde Jarret Nielsen gewählt.

 

Am Ende der Versammlung wurden sechs Jugendfeuerwehrleute verabschiedet. Fünf von ihnen wechseln in den aktiven Dienst. Sie haben im Laufe des vergangenen Jahres das Alter erreicht, um in die Einsatzabteilung wechseln zu können. Einige haben aber auch beides gemacht und waren zeitglich in ihrer Ortswehr und in der Jugendfeuerwehr aktiv.

Nach sechs Monaten in der Jugendfeuerwehr wurde Mika Greve verabschiedet. Nach zwei Jahren bei den Wölfen wurde Jana Bogacz verabschiedet, sie wechselt in die Ortswehr Delmsen und bleibt weiterhin als Betreuerin in der Jugendfeuerwehr aktiv, ebenso Kaja Pusch sie wechselt nach dreieinhalb Jahren ebenfalls in die Ortswehr Delmsen. Als Betreuerin bleibt sie den Wölfen auch weiterhin erhalten. Yvonne Brommond geht nach dreieinhalb Jahren Jugendfeuerwehr auch in die Ortswehr Delmsen. Auch Marec Haake wechselt nach sechs Jahren in den aktiven Dienst, er geht in die Ortswehr Gilmerdingen/Leverdingen und bleibt weiterhin als Betreuer aktiv. Am längsten dabei war Mirko Lange er wechselt nach sieben Jahren in die Ortswehr Sprengel.

Nach den Grußworten der Ehrengäste und dem Hinweis auf die Anstehende Übernachtung an der Feuerwehrschule in Celle und das Kreisjugendzeltlager in Neuenkirchen schloss der Jugendfeuerwehrwart die Versammlung.

Text & Foto Gaby Baden

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com