b_150_100_16777215_00_images_2015_2015-08-22_JFB_2.JPG

Der 22.08.1975 war für viele ein Tag wie jeder Andere. Doch für die Ortsfeuerwehr Breloh war es ein Datum, das einen elementaren Grundstein hervorbrachte. Auf Anregung des späteren und ersten Jugendfeuerwehrwartes Klaus Weber wurde eine Jugendfeuerwehr ins Leben gerufen. Dieses Ereignis jährte sich nun zum 40. Mal und offenbarte die Ergebnisse einer strukturierten und erfolgreichen Jugendarbeit.

 

 

Mehr als die Hälfte der aktiven Feuerwehrkameraden der Ortsfeuerwehr Breloh stammen aus der eigenen Jugendfeuerwehr. Zurzeit beträgt die Mitgliederstärke der Jugendabteilung 26 Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 18 Jahren. Im Jahre 2009 wurde zusätzlich eine, erfolgreich bei den Jüngeren angenommene, Kinderfeuerwehr aufgebaut. Ein Anlass zum Feiern.

Der heutige Jugendfeuerwehrwart Ralf Willing lud zum Festkommers anlässlich des 40. jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Breloh ein. Dieser Einladung folgten zahlreiche Gäste aus Politik und Feuerwehr. Natürlich durften auch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und Vertreter anderer Vereine nicht fehlen, sodass der Saal im Eventhaus Breloh gut gefüllt war. Unter Beifall der Gäste begann die Veranstaltung mit der Aufführung eines Sketches der Kinder und Jugendlichen. Bei Kaffee und Kuchen blickte man in den folgenden zwei Stunden auf die vergangenen Jahre zurück. Dabei begann der jetzige Ortsbrandmeister und ehemalige Jugendfeuerwehrwart Andreas Höltmann mit den Amtszeiten der mittlerweile verstorbenen Klaus Weber und Ede Kliem. Unterstützt von Bildern, teilweise noch in Schwarz-weiß, zeigte sich die Jugendfeuerwehr auch in den ersten Jahren als ein sehr interessantes Hobby. Nach einem Video aus Höltmanns Zeit als Führer der Jugendabteilung fuhr Ralf Willing mit Berichten aus Timo Rockmanns Periode fort. Seit nunmehr sechs Jahren ist Willing der Jugendfeuerwehrwart. Er präsentierte eine Jugendfeuerwehr die sich engagiert ins Stadtgeschehen einbringt. Die Teilnahmen an zahlreichen Zeltlagern auf Stadt- und Kreisjugendfeuerwehrebene finden großen Zuspruch und gehören ebenso zur Tradition wie die alljährlich stattfindenden Wettkämpfe.

Bürgermeisterin Christina Fleckenstein bedankte sich in Ihrem Grußwort bei Willing und seinem Team und betonte wie wichtig eine erfolgreiche Jugendarbeit sei. Dem konnte sich Stadtbrandmeister Hubertus Klenner nur anschließen. Klenner, der an diesem Tage zum letzten Mal in seinem aktiven Feuerwehrleben an einer Veranstaltung der Jugendfeuerwehr Breloh teilnahm, bevor er im Oktober in der Ruhestand treten wird, bekam als Dank für eine reibungslose Zusammenarbeit ein Präsent von der Jugendfeuerwehr überreicht. Ein großes Dankeschön für diese hervorragende Nachwuchsarbeit sprachen unter anderem Reinhard Grindel (MdB) und Karsten Mahler vom Landkreis Heidekreis aus. Auch Kreisjugendfeuerwehrwartin Silke Fricke und Kreisbrandmeister Hartmut Staschinski erfreuen sich an dieser aktiven Jugendabteilung.

b_150_100_16777215_00_images_2015_2015-08-22_JFB_2.JPG

b_150_100_16777215_00_images_2015_2015-08-22_JFB_1.JPG

 

JSN Epic is designed by JoomlaShine.com